FRIKO II

Zur Übersicht habe ich meinen Eltern gestern mal eine Kostenaufstellung für beide FeWos zukommen lassen, nachdem sie z.B. immer wieder sagten: "Ihr habt xyz besorgt. Prima, das Geld überweisen wir euch dafür!" oder "Danke für die Kurkarten, was kriegt ihr dafür?".

Nun sind meine Eltern "total geschockt", was da für Kosten zusammenkommen: Hausgeld, Grundsteuer, Kurkarten, Versicherung, Zweitwohnungssteuer...
Aber ich hatte ihnen gegenüber schon im letzten Jahr erwähnt, dass uns zwei Wohnungen ein paar Tausender im Jahr kosten. 

Aber nun meinten sie jetzt, dass

  • eine FeWo doch ziemlich teuer im Unterhalt ist
  • sie die Kosten ja nie abwohnen könnten
  • sie ja sowieso fast 3 Monate im Jahr anderweitig weg seien 
  • wir ihnen das ja auch mal vorher hätten sagen können
  • sie lieber jedes Mal eine FeWo hätten mieten können

Komisch ist, dass wir mit genau diesen Argumenten im Sommer 2016 mit Engelszungen versucht hatten, meine Eltern von ihrem FeWo-Kauf abzubringen. Zweimal hatte es geklappt (am 24.06. und 17.05. - siehe Blogbeitrag), doch sie ließen ja nicht locker und irgendwann gaben wir nach - zumal wir sie ja für alt genug halten, um solche Entscheidungen zu treffen.

Tja, und jetzt haben wir den Salat - nach nur 10 Monaten in unserem Besitz soll ihrer Meinung nach die FeWo schnell verkauft werden...bzw. über die Tourismuszentrale vermietet werden - was ich aber (wie schon x-fach gesagt) nicht will. Warum nicht?

Da ich Eigentümer bin

  • bin Ansprechpartner für die Tourismuszentrale - wofür ich werder Zeit noch Nerven habe
  • muss ich mit Diebstahl und Schäden rechnen - was nun wirklich niemand braucht
  • muss ich die Einkünfte versteuern - was Arbeit macht
  • brauche ich einen Steuerberater - der Geld kostet
  • kann ICH über diese Wohnung bestimmen - basta!

    Ein sofortiger Verkauf kommt sowieso überhaupt nicht in Frage, weil 

    • wir in 4 Tagen bis Anfang Mai  in den Urlaub (VAE) fliegen 
    • man Mitte Mai keine FeWo verkauft (man verkauft ja auch im Januar keine Winterreifen)
    • die Jahreskosten für 2017 eh schon eingeplant sind.

    Darum habe ich empfohlen, die FeWo 2017 noch zu nutzen und zum Ende des Jahres überlegen wir alle mal, wie es mit der DeichKRONE weitergehen soll....als Option habe ich ja noch die Vermietung an Freunde und Kollegen :-)

    Ach ja, wie heißt es:
    kleine Kinder kleine Sorgen, große Kinder große Sorgen....

    Endlich habe ich den passenden Namen für Friko II gefunden:

    DeichKRONE - denn der Blick vom Balkon ist direkt auf die Deichkrone!

    Eine Webseite habe ich auch schon vorsorglich angelegt, für den Tag, wenn meine Eltern die DeichKrone nicht mehr nutzen wollen/können und wir sie unseren Freunden, Verwandten und Kollegen anbieten wollen.

    Hier geht´s zur DeichKRONE

    Inzwischen fahren meine Eltern regelmäßig in "ihre" Wohnung zum basteln und verschönern:

    Sie haben

    • Sessel, Couchtisch, Esszimmerstühle, Balkonsessel, Badezimmerregal neu gekauft
    • eine weiße Fußleiste im Bad angebracht
    • Badezimmer-Spiegelleuchte umgehängt
    • Halterungen im Bad angebracht
    • Wohnzimmer-Bild aufgehängt
    • alte Wohnzimmerleuchte demontiert und mit Abdeckdosen versehen
    • die übermalten Ränder an der Küchenzeile abgekratzt
    • Schlafzimmerfenster weiß gestrichen
    • Verdunkelungsrollo im Schlafzimmer angebracht
    • Schlafzimmer tapeziert (die Ecke mit der alten Blümchentapete!)  
    • neue Schlafzimmerlampe angebracht
    • die "Hochwasser"-Tapeten an den Fußleisten weiß überstrichen
    • Balkontisch überarbeitet
    • Die Streben der Balkonbrüstung mit Holzabdeckungen versehen
    • Solarleuchten am Balkongeländer
    • Einbauschränke für den Flur beim Tischler beauftragt

    WOW - was für eine Leistung!! Es ist in kürzester Zeit richtig gemütlich geworden...aber ich wollte ja eigentlich nicht, dass sie sich so verausgaben!

    Die Entsorgung des Nachtspeicherofens klappte schneller und anders als gedacht:
    Ich hatte einen Termin bei der Entsorgungsfirma vereinbart und vorher den Elektriker bestellt, der die Heizung abklemmen sollte, wenn meine Eltern vor Ort sind. Statt sie aber abzuklemmen, hat er sie gleich komplett abgebaut und mitgenommen - upps, jetzt musste ich der Entsorgungsfirma wieder absagen.  

     Inzwischen haben wir zwei Infrarot-Heizungen bestellt, die ins Wohnzimmer und Schlafzimmer sollen.

    Telefonat mit meinen Eltern - sie waren vom 07.-11. Juli in Friko II. Hier das Protokoll:

    Hallo, jetzt sind wir wieder zuhause. Schön war´s. Also wir 

    • haben den Krempel vom Balkon entsorgt
    • haben einen der schwarzen Klappstühle mit nach Hause genommen
    • finden (den eigenen alten) WoZi-Teppich doof und kaufen etwas moderneres
    • haben einen Sessel mitgebracht (und finden er passt gut hinein)
    • haben den neuen Glastisch aufgebaut und den alten bei euch in die Wohnung gestellt (DANKE!)
    • haben festgestellt, dass links bei der Balkontür (bei Regen) Wasser reinläuft. Aber ich weiß schon, da ist der Ablauf nur verstopft....
    • hatten im Bad nur kaltes Wasser - und haben dann in der Küche das WW genutzt  (Sie haben den WW-Boiler für das Bad nicht angestellt!)
    • waren auf dem Friko-Fischmarkt
    • haben die Ecke im Schlafzimmer tapeziert ...aber es fehlt noch eine Bahn - hatten nicht genug Tapete
    • haben den Tapetenspalt im Schlafzimmer überstrichen (ohne die Leisten zu tauschen)
    • haben den Türrahmen im Flur von Tapetenresten und Schmutz gereinigt
    • finden die Küche "Schrott" (haben wir ja gleich gesagt und hätten sie deswegen als erstes (!!) neu gemacht!), aber ich habe sie  jetzt "restauriert" - nun ist sie okay!
    • haben den Fernseher und die Musikanlage angeschlossen - beides läuft...nur die Stereo-Fernbedienung nicht
    • haben den Schlafzimmer-Schrank fertig aufgebaut - der ja ist total wackelig und instabil. Aber den werde ich einfach mit einem Winkel an der Wand festdübeln (?!)
    • brauchen noch einen Abfalleimer im Bad - den besorgen wir selbst
    • haben das Bett wieder unter die Schräge stellt...wie soll ich sonst ins Bett kommen
    • werden das Velux-Fenster noch "restaurieren" und dann weiß streichen

    Übrigens: besorgt bitte selbst das Verdunkelungsrollo - unsere Lösung würde euch nicht gefallen!
    Ja gut, wir hatten jetzt einfach ein Handtuch eingeklemmt....

    Wir

    • werden den Badschrank von Zuhause in Friko aufstellen - und für Zuhause etwas neues kaufen
    • wollen den Waschtisch und Badspiegel weiß lackieren
    • haben die Flurlampe abgenommen, geputzt und wieder angebracht...da lagen dutzende toter Fliegen drin!
    • haben die Wohn-/Esszimmerleuchte demontiert...wir haben hier genügend kleine Leuchten
    • wollen beim nächsten Mal die Schlafzimmer-Lampe austauschen
    • haben auf dem Balkon einen alten Kochtopf mit Kleister deponiert, für die letzte Tapetenbahn im Schlafzimmer
    • kaufen einen braunen Kabelkanal als Abdeckung für die Balkongeländer-Streben (deren Abdeckungen fehlen)

    ...also, wenn euch das so Recht ist.... Aber ihr könnt das ja auch alles wieder rückgängig machen, wenn´s euch nicht gefällt - ist ja nur für die nächsten 2-3 Jahre, dann können/werden wir die weite Strecke nicht mehr fahren. Nein, dann fahr ich gar kein Auto mehr!

    Ach, und dann ist da ja noch das Durcheinander im Flur: Rohre, Stormzähler, Boiler und Sicherungskasten. Also da stellen wir uns ja eine Lösung vor, wie ihr sie unten habt (auf Maß gezimmerte Einbauschränke, die alles schön verstecken). Das ist doch eine saubere Lösung! Aber das überlassen wir dann euch...ne?

    Ja, klar....ähm!?

    Und noch etwas: Wie habt ihr das mit der Entsorgung des Nachtspeicherofens geplant....

    Also, solange wir nicht wissen, wann wir das nächste mal in Friko sind, ist eine Entsorgung auch nicht planbar. Denn der Entsorger muss eine Woche Vorlaufzeit haben...das hatte er mir schon in einem Telefonat gesagt.
    Aber das muss ja auch nicht jetzt sein, oder??

    Ach, wäre ja schön, wenn die Heizung wegkommt. Jetzt steht das Sideboard mit den Körben davor - also fast mitten im Zimmer und das sieht ja nicht aus. Also wir wollen am 18. Juli wieder nach Friko fahren...

    Ja, dann macht ihr das doch mit der Heizung! Wollt ihr euch nicht direkt mit der Entsorgungsfirma terminlich einigen? Ich kann euch sofort die Firmendaten, Ansprechpartner und den Preis sagen - ruft da doch selbst mal an.....

    Jaaaaa, ähm dann gib mal mir die Daten und Kosten durch.... Wir besprechend das hier mal.

    Kurze Zeit später gab´s den Rückruf: 
    Ach ne, macht ihr das mal...sonst müssten wir ja auch bei Regen nach Friko und das wollen wir nicht, denn drinnen sitzen können wir auch zuhause...und vorher muss ja ein Elektriker den Ofen erst noch abklemmen...woher soll ich denn einen Elektriker nehmen...

    Äh, ich kann euch die Rufnummer von Elektro-Paulsen geben, der sitzt in Friko und ist der Hauselektriker.....

    ...und dann muss der Ofen noch 24 Stunden ruhen, bevor die Entsorgung ihn abholen kann....ne, plant ihr das mal...und den Preis finden wir ja auch recht teuer...

    Ja, der Preis ist happig. Aber das ist halt Sondermüll und das lässt sich die Firma bezahlen.
    Ich guck mal, wie bzw. wann wir es einplanen können und melde mich wieder.... [Aufgelegt]

    Tja, die Entsorgung des Nachtspeichers ist teuer und die ganze Organisation auch nicht "mal eben so" zu machen - ist mir klar!!! Die Entsorgung ist das eine, es muss zudem ja auch noch Ersatz beschafft und angebracht werden.
    Also wenn wir es planen und ausführen sollten, wird der Ofen erst im Herbst entsorgt...denn wir haben derzeit weder Zeit, Nerven oder Lust auf Ad-hoc-Aktionen!

    Meine Eltern haben leider überhaupt noch nicht verstanden, dass wir genügend andere (und dringendere) Projekte -außerhalb von FRIKO- haben und ihre Zeitvorstellungen einfach überhaupt nicht in unsere eigenen und engen Zeitfenster passen - aber wie bringen wir ihnen das bei????

    Und unser Budget ist auch ausgeschöpft - da werden meine Eltern noch etwas nachschießen müssen.....

    Aber das wird wieder ein neues Thema!!



    Wir basteln weiter...

    03.07.2016 21:59

    Samstag musste der Lieblingsmann mal wieder arbeiten und ich habe eine 3 stündige Einkaufstour gemacht: Pflanztröge (für FRIKO I, statt der Terrassenhecke) und den üblichen Wochenend-Einkauf.

    Am Sonntag sind wir (obwohl es der einzig freie Tag des Lieblingsmanns war!) gegen 10:30 Uhr nach FRIKO II gefahren, denn es hatten sich inzwischen so viel Kram angesammelt und unser Zuhause vollgestellt, dass wir das alles mal abladen wollten. Also los mit vollbepacktem Auto und mit nur wenig Energie. Uns fehlt es derzeit sehr an Erholungsmomenten!!

    An der "Baustelle" angekommen, wurden die drei Pflanztröge erstmal in den Schuppen verfrachtet. Dann wurde der Fernseher, die Klappstühle, der Esstisch und der Kleinkram nach oben geschafft. Die bisherigen Klappstühle wanderten auf den Balkon, der Bistrotisch auf die Terrasse nach unten, die neuen Klappstühle und der Tisch als Essecke aufgebaut. Stereoanlage und Fernseher wurden aufgestellt und die TV-Verpackung wieder in den Schuppen gebracht. Die Fernbedienung der Musikanlage funktionierte nicht - also wieder nach unten und neue Batterien eingelegt...ging immer noch nicht - EGAL! Geschirr von unten nach oben gebracht (allerdings nur 3/5, weil wir sonst unten nichts mehr hätten). Das Gerümpel auf dem Balkon (schön durchnässt!!) packten wir in eine große Tasche und schafften es auch noch in den Schuppen - aber es steht noch immer viel herum :-( 

    Gerade als ich das Veluxfenster öffnen wollte, um den Fenstertyp (für ein passendes Verdunklungsrollo) abzulesen, fing es tierisch an zu regnen! Also musste das erstmal warten und der Lieblingsmann fing an, den Kleiderschrank aufzubauen.

    Als der Regen aufhörte, war der Korpus des Schrankes fertig, die Rückwand mit Holzleim eingeklebt, die Vorhänge abgenommen (zur Wäsche) und der Fenstertyp abgelesen. Weil der Leim noch feucht war, musste der Schrank nun auf der Front quer im Schlafzimmer liegen bleiben...Mist es war schon wieder 14:30 Uhr!!
    Und weil wir beide am nächsten Tag arbeiten mussten, haben wir einfach alles stehen und liegen gelassen und sind wieder nach Hause gefahren...


    Drei Tage Power-Working

    20.06.2016 19:02

    Puh!!

    Wir haben gerade einen dreitägigen FRIKO-Marathon hinter uns und sind völlig platt:

    Samstag:

    • 9 Uhr: Transporter abgeholt
    • 10 Uhr: zu IKEA gefahren, gefrühstückt und Schrank, Bett, Matratzen, Kommode gekauft und verladen
    • 12 Uhr: wieder zuhause und restliche Kleinteile (Teppich, Nachtttische, Bettzeug, Decken...) eingeladen - und Flocke natürlich.
    • 13 Uhr: Ankunft in FRIKO  - der Küchenmonteur wartete schon (seit 12 Uhr) auf uns
    • 13:30 Uhr: Der (erste) Küchenmonteur hat alles ausgemessen und schickt ein Angebot
    • 14 Uhr: Bett abgebaut (inkl. Matratze) oben und Entsorgung über den Balkon
    • 14:45 Uhr: Abbau des alten Schrankes (inkl. Tresor) oben und Entsorgung über den Balkon
      (SCHRECK: Hinter dem Schrank ist gar nicht tapeziert! Es findet sich eine alte Blümchen-Tapete!)
    • Zeitgleich: ein Schlafzimmerregal ins Bad gestellt, das andere (über den Balkon entsorgt) in den Schuppen gestellt
    • 15:30 Uhr: Entsorgte Bett- und Schrankteile in den Schuppen geschleppt
    • 16 Uhr: Abbau des Bettes von unten und Transport nach oben (Einzelteile, Matratze, Lattenrost)
    • 17 Uhr: Aufbau des neuen Bettes unten und mit neuer Bettwäsche bezogen - damit wir schlafen können!
    • 19 Uhr: Abendessen im Anker
    • ab 21 Uhr Fußball geguckt

    Sonntag:

    • 4:15 Uhr: Flocke krakeelt herum und ich stehe auf...der Lieblingsmann darf bis 9 Uhr schlafen
    • Dann: Frühstück!
    • 10 Uhr: Küchenschränke ausgräumt, geputzt und mit neuen Utensilien eingeräumt
    • 11 Uhr: altes Geschirr in den Transporter geschleppt und Nachttische aufgebaut
    • 12 Uhr: unteres Bett nun oben wieder aufgebaut und mit neuer Bettwäsche bezogen
    • zeitgleich: Schlafzimmer-Kommode aufgebaut und Teppich im WoZi ausgerollt
    • 14 Uhr: Schlafzimmertür aus dem Schuppen geholt, geputzt und oben eingehängt
      (SCHRECK: wegen des Laminats lässt sie sich nicht bewegen - das kann so nicht dauerhaft bleiben)
    • zeitgleich: unseren Terrassenteppich aus dem Schuppen geholt und wieder unten verlegt
    • 15 Uhr: Mittagsstunde!
    • 16 Uhr: Stuhl aus unserem Schuppen geholt und ins obere Schlafzimmer gestellt (SCHRECK: der war nach 2 Wochen schon total verstaut und voller Spinnweben und toter Fliegen)
    • 18 Uhr: Fahrt zu Sky, weil wir keine Lust haben auf Auswärts-Essen 
      (SCHRECK: Sky hat schon geschlossen!) - also Fahrt nach FRIKO-Spitze zum Deichbär! 
    • ab 21 Uhr Fußball geguckt

    Montag:

    • 5:20 Uhr: Flocke krakeelt herum und der Lieblingsmann steht auf...ich darf bis 8 Uhr schlafen
    • 8:30 Uhr: Der Bad-Monteur kommt, hat alles ausgemessen und schickt ein Angebot
    • 9:30 Uhr: Der (zweite) Küchenmonteur kommt, hat alles ausgemessen und schickt ein Angebot
    • 10 Uhr: im Schlafzimmer zwei neue Steckdosen montiert (da waren nur Öffnungen mit Drähten)
    • zeitgleich: alle Vorhanganbringungen im Flur und Schlafzimmer demontiert
    • 12 Uhr: Entsorgung des alten Bettzeugs aus der Schlafcouch und Anbringung eines Rauchmelders
    • 13:15: Abbruch und Aufbruch!
    • 14:30 Uhr: Ankunft auf Recyclinghof Pinneberg, um alles zu entsorgen, was wir aus der oberen Wohnung entrümpelt hatten (Geschirr, Töpfe, Messer, Verpackungsfolie, Pappen...)
    • 15:30 Uhr: Ankunft zuhause! Wir sind müde und wollen noch ein paar Stunden zuhause entspannen....bevor die Arbeitswoche wieder beginnt!

    Was wir nicht mehr geschafft haben:

    • Schlafzimmerschrank aufbauen
    • Schlafzimmer tapezieren und streichen
    • Verdunkelung für´s Velux-Fenster im Schlafzimmer besorgen und anbringen
    • Kabelkanal für TV-Kabel anbringen
    • Schrankverkleidung im Flur für Strom-/Sicherungskästen bauen
    • Deckenleuchten in allen Räumen anbringen

    Und nächstes Wochenende ist Kinderwochenende.....

    Erstes Entrümpeln

    12.06.2016 12:35

    Nachdem am 11.06. schon die Schlüsselübergabe erfolgte (obwohl sowohl der Grundbucheintrag als auch die Kaufpreiszahlung fehlten!), habe ich mich gleich dran gemacht und bin am selben Nachmittag nach oben, um zu entrümplen. Zum Glück hatte die Vorbesitzerin nahe zu alles, was nicht niet- und nagelfest war, mitgenommen: Teppiche, Sessel, Deko, Fernseher... obwohl sie eigentlich nur persönliche Sachen entfernen sollte. Im Nachhinein ist es mir sehr recht, denn  es war sowieso alles häßlich, kaputt, kitschig und zudem sehr schmutzig.

    Also fand ich nun nur noch wenige Dinge nach der Schlüsselübergabe vor: Bett, Kleiderschrank, fünf Bilderleisten, Sofa, Sideboard, Hocker, 4 Klappstühle, 2 Bistrotische, Stehlampe, 2 Nachttischlampen, Geschirr und Deckenleuchten - das war´s!

    Zuerst habe ich noch ein paar dieser Dinge auf den Balkon zum Entsorgen gestellt - dann ging´s ans Putzen.

    Auf den Knien habe ich die ganze Wohnung mit einem Lappen, viel Putzmeister und noch mehr Frischwasser durchgewischt - boah, war das ekelig. Kein Wunder, wer mit drei Jack-Russel-Terriern zusammenwohnt. Böärgs!

    Nachdem alles gewischt und getrocknet war, habe ich mit den verbliebenen Möbeln versucht, etwas Wohnlichkeit zu verbreiten (siehe Galerie: Zwischenstand).

    Dies sind die nächsten Schritte:

    • Transporter mieten und Ikea-Besuch: Bett, Nachttische, Schrank, Kommode kaufen
    • Schlafzimmer entrümpeln: Bett, Schrank, Regale raus und neu einrichten
    • Küche entmüllen und neu ausstatten

    Puh, das wird wieder eine Knochenarbeit. Die Einrichtung machen meine Eltern dann in Eigenregie - sie haben ja schon sooo viele Ideen....
    (Wir hätten ja erstmal den Nachtspeicherofen entsorgt, Infrarotheizung montiert, Zimmertüren getauscht, Zargen gestrichen, die Wände gestrichen, Lampen und passende Fußleisten angebracht, die Duschabtrennung erneuert, den Badboden neu verlegt...)!!!

    Von meinem Farbkonzept "nussbaum-weiß-seegrasgrün" kann ich mich auch erstmal verabschieden.... :-)

    Der Zeitplan

    05.06.2016 08:36

  • 17.05.2016: Anzeige entdeckt und Kontaktaufnahme mit Makler
  • 20.05.2016: Besichtigung
  • 20.05.2016: Objektreservierung/Zuschlag
  • 26.05.2016: Beurkundungs-/Notartermin
  • 11.06.2016: Schlüsselübergabe
  • 16.06.2016: Grundbucheintragung
  • 23.06.2016: Kaufpreiszahlung
  • Alles lief reibungslos und sehr zügig!
  • Nun sind es schon zwei....

    22.05.2016 17:54

    Es ist wirklich wahr: Seit dem 20.05.2016 haben wir (die Objektreservierung für) eine zweite FeWo! 

    Nachdem meine Eltern mit uns zur Besichtigung einer FeWo direkt über unserer Wohnung am 20.05. eintrafen, haben wir uns -bevor der Makler kam- abschließend kurz ausgetauscht: Wenn wir überhaupt noch eine weitere Wohnung anschaffen wollen/sollen, dann ist eigentlich nur dieses jetzt angebotene Objekt interessant, denn

    • es liegt in der selben Anlage, d.h. wir kennen die Anlage, die anderen Eigentümer und haben jährlich nur einen Termin zur Eigentümerversammlung
    • es ist die einzige Wohnung, die im Schlafzimmer und Bad jeweils ein Fenster hat. Alle anderen Wohnung haben dies nämlich nicht. Nur die Wohnung unseres Maklers im EG und die darüberliegende (die hatte wir im Juli 2014 besichtigt und waren über den Zustand entsetzt) haben diese Fenster!!
    • der Preis ist günstig
    • die uns vorliegenden Fotos machen einen guten ersten Eindruck.

    Und schon stand der Makler vor der Tür. Die Besichtung ging los!

    Was uns gefiel:

    • dunkles, gut verlegtes Laminat
    • weiße Raufaser-Tapeten
    • vernünftig großer Balkon
    • kleine Küchenzeile (und nicht überdimensioniert) 
    • gutes Schlafsofa im Wohnzimmer
    • nette Vorhänge im Wohnzimmer
    • neuer Waschtisch mit Waschbecken im Bad von IKEA
    • Elektroheizung im Bad
    • gut geschnittene Räume
    • in allen Zimmer das besagte Fenster

    Was uns nicht gefiel:

    • die Fliesen im Bad (graue Wandfleisen mit Blumen, winzige weiße Bodenfliesen, Plastik-Duschkabine) 
    • die Küchenzeile war leider alt und nur (schlecht) weiß gestrichen worden
    • alter brauner Kleiderschrank (mit Safe!) im Schlafzimmer
    • eine Nachspeicherheizung im Wohnzimmer

    Es ging nun ganz schnell. Meine Eltern nickten kurz, der Makler zog die schon vorbereitete Objektreservierung aus der Tasche, telefonierte kurz mit der Eigentümerin und ich unterschrieb!
    Schwupps, und so war FRIKO II geboren :-)

    Am 26.05. ist Notartermin. Und wenn alles klappt, kann ich die Eigentümerin überzeugen, dass wir schon am 11.06. die Übergabe machen - da ist nämlich Eigentümerversammlung und wir sind sowieso alle vor Ort.

    Damit geht dann die nächste Renovierung los....das Farbkonzept steht bereits: schokobraun-weiß mit einer Prise lindgrün!


    Einträge: 1 - 9 von 9